Biografie

„Die Geigerin Mirijam Contzen verleiht mit ihrem strahlenden, intonationssicheren, hell leuchtenden Ton den Figurationen nicht nur den nötigen Virtuosenglanz, sondern bringt auch die Diskantlage des langsamen Satzes zu intensivem Glühen.“

Süddeutsche Zeitung, 28.11.16 über die Aufführung des 1. Violinkonzerts von Franz Clement.

Die deutsch-japanische Geigerin Mirijam Contzen wird von der internationalen Musikwelt als Solistin, Kammermusikerin, Festivalleiterin und Professorin im Fach Violine hoch geschätzt.In Ihrem Spiel vereinen sich Grandezza und höchste technische Meisterschaft zu faszinierend ausgefeilten Werkbetrachtungen.
Ihre langjährige intensive Zusammenarbeit mit Reinhard Goebel spiegelt ihr ausgeprägtes Interesse an tiefschürfenden interpretatorischen Auseinandersetzungen wider. Gemeinsam erkunden sie unermüdlich und mit nie versiegendem Interesse in der Neuzeit vergessenes Repertoire, so etwa die Violinkonzerte von Franz Clement, Thomas Linley und Franz Lamotte. Die Aufnahme der Violinkonzerte von Mozart mit Reinhard Goebel und der Bayerischen Kammerphilharmonie stiess bei der Fachpresse auf grosse Anerkennung.
In den kommenden Saisons gastiert Mirijam Contzen u.a. beim WDR-Sinfonieorchester, bei der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken, beim City of Birmingham Symphony Orchestra, beim Budapest Festival Orchestra, bei den Münchner Symphonikern und beim Berner Kammerorchester.
Sie hat bereits mit führenden Orchestern zusammengearbeitet, darunter u.a. das Gewandhausorchester Leipzig, das Konzerthausorchester Berlin, das RSO Frankfurt, die Bamberger Symphonikern, das Philharmonischen Staatsorchester Hamburg, das Helsinki Philharmonic Orchstra, das BBC Philharmonic Orchestra, das Orchestre de la Suisse Romande, das Liverpool Philharmonic Orchestra und das Sydney Symphony. Dabei spielte sie unter der Leitung von Iván Fischer, Gianandrea Noseda, Reinhard Goebel, Vladimir Fedosejev, Leif Segerstam, Lothar Zagrosek, Raphael Frühbeck de Burgos, Christopher Hogwood, Eliahu Inbal, Tomas Netopil, Michael Sanderling, Mario Venzago und Gabriel Feltz.
Seit 2005 leitet sie das auf ihre Initiative gegründete internationale  Musikfestival in Schloss Cappenberg.
Ferner ist sie selber regelmäßig zu Gast bei renommierten Festivals wie den Salzburger Festspielen, dem Rheingau Musik Festival, dem MDR Musiksommer, dem Verbier Festival,  dem Lucerne Festival und den Haydn Festspielen Eisenstadt. Claudio Abbado lud sie zu den „Berliner Begegnungen“ ein.  Zu ihren Kammermusikpartnern gehören  Herbert Schuch, Sebastian Manz, Danjulo Ishizaka, Misha Maisky, Joshua Bell, Janine Jansen, Emmanuel Ax, Giovanni Guzzo, Pierre-Laurent Aimard und Clemens Hagen.Ihre CD- Aufnahmen erhielten viele Auszeichnugen, darunter ein Recital mit dem Titel „Favourite Violin Pieces“, das den ECHO-Klassikpreis erhielt. Bei OehmsClassics veröffentlichte sie ausserdem mit dem Pianisten Herbert Schuch eine CD mit Werken von Brahms, Schubert und Zemlinsky. 2010 erschienen beim gleichen Label die Violinkonzerte von Thomas Linley und Franz Lamotte mit der Bayerischen Kammerphilharmonie unter Leitung von Reinhard Goebel. 2013 folgte eine CD mit dem Pianisten Tobias Bredohl mit Sonaten für Violine und Klavier von Paul Hindemith und Stefan Heucke.2016 wurde Mirijam Contzen als Professorin für Violine an die Universität der Künste Berlin berufen.
Sie spielt auf einer Violine von Carlo Bergonzi.

 

With her vibrant, perfectly tuned, radiant tone, the violinist Mirijam Contzen not only gives the figurations the necessary virtuosic splendour but also allows the descant register of the long movement to glow with intensity.
Süddeutsche Zeitung
, 28.11.16, on the first performance of the Violin Concert no. 1. by Franz Clement.

The German-Japanese violinist Mirijam Contzen is highly esteemed by the international musica world as a soloist, chamber musician, festival director and professor. Her playing unites grandeur and technical mastery in the realisation of sophisticated and polished performances.
Her longstanding collaboration with Reinhard Goebel reflects her profound interest in interpretive exploration. Together the two musicians tirelessly investigate the forgotten repertoire of the modern era, such as the violin concertos of Franz Clement, Thomas Linley and Franz Lamotte. Their recording of Mozart’s violin concertos with the Bayerische Kammerphilharmonie was much praised in the specialist press.
In the coming seasons Mirijam Contzen will give guest performances with the WDR Sinfonierorchester, the Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken the City of Birmingham Symphony Orchestra, the Budapest Festival Orchestra, the Munich Symphony Orchestra and the Berner Kammerorchester.
She has already worked with leading orchestras, including the Gewandhausorchester Leipzig, the Konzerthausorchester Berlin, the RSO Frankfurt, the Bamberger Symphony, the Hamburg Philharmonic State Orchestra, the Helsinki Philharmonic Orchstra, the BBC Philharmonic Orchestra, the Orchestre de la Suisse Romande, the Liverpool Philharmonic Orchestra and the Sydney Symphony, conducted by Iván Fischer, Gianandrea Noseda, Reinhard Goebel, Vladimir Fedosejev, Leif Segerstam, Lothar Zagrosek, Raphael Frühbeck de Burgos, Christopher Hogwood, Eliahu Inbal, Tomas Netopil, Michael Sanderling, Mario Venzago and Gabriel Feltz.
Mirijam Contzen has directed the international Musikfestival Schloss Cappenberg, which was founded on her initiative, since 2005. She is also a regular guest at the Salzburg Festival, the Rheingau Musik Festival, the MDR Musiksommer, the Verbier Festival, the Lucerne Festival and the Haydn Festspiele Eisenstadt. Claudio Abbado invited her to his Berliner Begegnungen (Berlin Encounters). Her chamber-music partners include Herbert Schuch, Sebastian Manz, Danjulo Ishizaka, Misha Maisky, Joshua Bell, Janine Jansen, Emmanuel Ax, Giovanni Guzzo, Pierre-Laurent Aimard and Clemens Hagen.
Her recordings have won many awards, for example the ECHO-Klassikpreis for the recital Favourite Violin Pieces. Mirijam Contzen has also recorded a CD of works by Brahms, Schubert and Zemlinsky with the pianist Herbert Schuch. In 2010 the same label released the violin concertos of Thomas Linley and Franz Lamotte with the Byersiche Kammerphilharmonie under Reinhard Goebel. This was followed in 2013 with a CD of the sonatas for violin and piano by Paul Hindemith and Stefan Heucke.In 2016 Mirijam Contzen was appointed professor of violin at the University of the Arts in Berlin. She plays an instrument by Carlo Bergonzi.